Personenliste Ulmer Reichswehrprozeß 1930

Gerichtsverfahren (Sept./Okt. in Leipzig) gegen drei Reichswehrangehörige wegen Vorbereitung zum Hochverrat und nationalsozialistischer Zellenbildung in der Reichswehr. Hitler wird als Zeuge gehört und nutzt dies zu einem Propagandaauftritt. Er schwört, seine Partei wolle die Macht mit legalen Mitteln erlangen, um den Staat dann so zu formen, wie er es für richtig halte. Die drei Angeklagten (Hanns Ludin, Richard Scheringer, Friedrich Wendt) erhalten 18 Monate Festungshaft, Ludin wird vorzeitig begnadigt.

Erwähnung in 5 Beiträgen
Seite

Hei lewet noch!

Jg. 35, Heft 29, Seite 338

Seite

Kleine Komödie in Leipzig

Jg. 35, Heft 29, Seite 347

Seite

Götterkopromiß

Jg. 35, Heft 30, Seite 350

Seite

Nationalsozialistischer Kegelklub "Legalität"

Jg. 35, Heft 30, Seite 351

Seite

Klawuttke meckert sich eins

Jg. 36, Heft 12, Seite 143

Schlagwörter durchsuchen

ebenfalls erwähnt in: