Seeckt, Hans v.

Chef der Heeresleitung der Reichswehr 1919-1926. Tritt 1926 wegen der Affäre um die unzulässige Teilnahme des Kronprinzen an einem Manöver der Reichswehr zurück.
Wird nach den Hitler-Putsch zum Leiter der Exekutivgewalt und erläßt ein Verbot der NSDAP.

: 22.4.1866 (Schleswig)

: 27.12.1936 (Berlin)

Seite

Des Salonlöwen Erwachen

35, 43, 513

Seite

Die Erde bebt

31, 32, 418

Seite

Glossen zum Hitlerprozeß

28, 51, 632

Seite

Große Überraschung

33, 37, 478

Seite

Hört! Hört!

31, 41, 543

Seite

Leutnantsglück

36, 1, 4

Seite

Neue Richtung

29, 3, 33

Seite

Seecktlokale

28, 36, 450

Seite

Tscheka

29, 50, 718

Seite

Was blasen die Trompeten

33, 18, 238