Personenliste Scherl, August Hugo Friedrich

Gründer des Scherl-Verlags in Berlin, den Hugenberg 1916 kauft, um sein Wirtschaftsimperium zu begründen. Es erscheinen hier: "Die Woche", die "Gartenlaube", später H's "Mein Kampf".
Gründet 1904 eine Sparlotteriegesellschaft.

Geboren: 24.7.1849 (Düsseldorf)

Gestorben: 18.4.1921 (Berlin)

Seite

Ansichtskarten

Jg. 13, Heft 1, Seite 3

Seite

August Scherls literarisches Schlaraffenland

Jg. 13, Heft 11, Seite 199

Seite

Bei Sophokles

Jg. 15, Heft 39, Seite 672

Seite

Berlin W

Jg. 8, Heft 10, Seite 78

Seite

Das Neueste aus Berlin

Jg. 12, Heft 6, Seite 85

Seite

Der eingeseifte Barbier

Jg. 36, Heft 47, Seite 562

Seite

Der Herr Pressechef

Jg. 33, Heft 28, Seite 357

Seite

Der rasende Reporter

Jg. 33, Heft 7, Seite 91

Seite

Die Berliner Gruppe

Jg. 14, Heft 45, Seite 777

Seite

Die bösen Schweizer

Jg. 6, Heft 15, Seite 116

Seite

Die gekrönte Plakatsäule

Jg. 14, Heft 28, Seite 462

Seite

Die Kaiserpartei

Jg. 33, Heft 27, Seite 338

Seite

Die Ostasienreise des Kronprinzen III

Jg. 15, Heft 41, Seite 716

Seite

Hugenbergs "Ufa"

Jg. 31, Heft 50, Seite 670

Seite

Hymnus an August Scherl anläßlich der Ordensverleihung

Jg. 5, Heft 46, Seite 369

Seite

Interview

Jg. 6, Heft 54, Seite 2

Seite

König Haakon in Berlin

Jg. 11, Heft 37, Seite 604

Seite

Nationalliberales Märzlied

Jg. 14, Heft 51, Seite 897

Seite

Preisausschreiben der Woche

Jg. 11, Heft 19, Seite 297

Seite

S.M. Adolf I.

Jg. 34, Heft 35, Seite 421

Seite

Von dekorativer Staatskunst

Jg. 11, Heft 18, Seite 282

Seite

Vor der Premiere

Jg. 14, Heft 34, Seite 569

Schlagwörter durchsuchen

ebenfalls erwähnt in: